Podcast-Tipp: Waldbaden – Achtsamkeit in und mit der Natur

Waldbaden, eine Praxis, die aus Japan stammt und als Shinrin-yoku bekannt ist, hat sich als außerordentlich förderlich für die Longevity erwiesen. Diese Form der Naturtherapie, bei der man bewusst Zeit im Wald verbringt und die Umgebung mit allen Sinnen aufnimmt, hat nachweislich stressmindernde Wirkungen. Studien zeigen, dass das Einatmen der flüchtigen organischen Verbindungen, die von Bäumen ausgestoßen werden, das Immunsystem stärken kann, was wiederum zu einer Reduktion von stressbedingten Hormonen führt. Diese hormonelle Balance und gestärkte Immunität tragen dazu bei, das Risiko für chronische Krankheiten zu verringern und fördern somit die gesundheitliche Langlebigkeit. Waldbaden unterstützt nicht nur die physische Gesundheit, sondern auch die mentale Klarheit und das emotionale Wohlbefinden, was zusätzlich zur Verbesserung der Lebensqualität und Longevity – insbesondere der Säule psychisches Wohlbefinden – beiträgt.

In der Podcast-Episode „Waldbaden: Achtsamkeit in und mit der Natur“ des Wellness-Podcasts „Be well and enjoy!“ führt Thomas Müller, erfahrener Trainer der Deutschen Akademie für Waldbaden, in die Kunst des Shinrin Yoku ein. Er erklärt, wie tiefgreifend die Erfahrung des Waldbadens sein kann, wenn man sich ganz bewusst auf die Bäume, die Erde und die frische Waldluft einlässt.